Rosolina Mare – Lagertagebuch 27.07.15

Liebes Tagebuch,

pünktlich um Mitternacht trafen sich alle, denn es wurde in den letzten der vier Geburtstage, welche im Lager stattfanden, hineingefeiert. Sarah wurde 18 Jahre alt. Noch einmal alles Gute! Nachdem alle auf ihr Wohl angestoßen hatten, blieb es jedem selbst überlassen, ob man die letzte Zeit bis zum Frühstück lieber schlafen möchte oder ob man sich anderweitig beschäftigen möchte, da es sich nicht lohnen würde wieder schlafen zu gehen. Schließlich war um fünf Uhr das Frühstück angesetzt, da wir schon um halb sieben das Camp übergeben mussten. Der Großteil der Teilnehmer und auch Leiter entschied sich gegen Schlaf und so wurde die Zeit mit Wizard, Arschloch, MauMau oder einfach nur reden verbracht. Die ganz Fitten gingen noch gegen vier duschen und dann trafen sich alle mit müden Gesichtern zum Frühstück. Danach mussten die Zelte geräumt werden und es wurde auf den Bus gewartet, der uns nach Padua bringen sollte.

Laut Google Maps sollte diese Strecke so ungefähr 45 Minuten dauern. Nach drei Stunden sind wir dann auch dort angekommen. Mittlerweile war es dann schon 14 Uhr. Bis 19 Uhr hatten dann alle Freizeit, welch zum Großteil zum Essen, Schlafen und Einkaufen genutzt wurde. Besonders gut konnte man auch das lustige Völkchen der Italienern beobachten. Um 19 Uhr trafen sich dann alle, um zusammen Pizza essen zu gehen. Danach durften wir uns wieder bis 23 Uhr noch einmal selber beschäftigen. Der Bus holte uns schließlich um 23:45 ab und alle stiegen endlich ein. Es dauerte nicht lange, bis auch der letzte der Truppe in einer mehr oder weniger gemütlichen Position eingeschlafen ist.

Franzi und Lena

Rosolina Mare – Lagertagebuch 26.07.15

Hallo liebes Tagebuch,

heute war der vorletzte Tag im Sommerlager. Deshalb mussten wir erstmal aufräumen… Da ich den Flip-Flop eines Leiters etwas weiter “weggelegt” habe, musste ich auch noch den Kühlschrank und den Gefrierschrank aufräumen. Das war ein riesen Spaß. Anschließend hatten wir dennoch etwas Freizeit und waren am Pool, wo wir die allseits bekannten Hits mitgesungen und getanzt haben.

Am Abend gab es nochmal richtig gutes Essen. Danach haben wir lustige Kindergeburtstagespiele gespielt, da im diesjährigen Lager vier Teilnehmer Geburtstag hatten. Zum Schluss haben wir die Sieger der Lagerolympiade und des Selfie-Spiels gekürt. Die Gewinner der Lagerolympiade war das Team der Jengalen und das beste Selfie ging an das Trio Christoph, Thore und Timo.

Siegerbild des Selfiecontest

Für den vorletzten Tag war es eigentlich ein sehr gelunger Tag.

Bis morgen,

Benny, Daniel, Markus und Timo

Rosolina Mare – Lagertagebuch 25.07.15

Heute morgen nach dem Frühstück sind wir alle zusammen zum Strand gegangen, um die Lager-Olympiade weiterzuführen. Sieger aller drei Disziplinen, die sich aus „Wassergräben bauen“ (wer führt das Wasser am Weitesten?), „Sandburgen bauen“ und „Kajak fahren“ zusammensetzten, war das Team der Jengalen.

Nach den Wettkämpfen blieben viele noch am Strand oder beschäftigten sich im Camp oder am Pool. Am Abend gab es dann das festlich vorbereitete Essen der Teamer, zu dem sich alle zur Abwechslung mal in etwas anderem kleideten als Badehose und Bikini – nämlich Kleid und Hemd.

Nach dem Abendessen beendeten wir die Lagerolympiade mit einer Runde Activity. Die Gruppen haben sich beim Malen, beim Pantomimen und Erklären noch einmal richtig ins Zeug gelegt, um noch einmal die letzten Punkte für die Siegerehrung am morgigen Tage zu ergattern.

Antonia, Johanna, Nina und Paula

Rosolina Mare – Lagertagebuch 24.07.15

Liebes Tagebuch,

du wirst lachen, heute haben wir einfach mal nichts gemacht. Ich könnte dir erzählen, dass wir in Rom waren… waren wir aber nicht. Ich könnte dir erzählen, dass wir den Papst getroffen haben…. haben wir aber nicht. Ich könnte dir auch erzählen, dass wir sportlich aktiv waren und eine Mountainbiketour durch ganz Italien gemacht haben… aber auch das ist nicht der Fall!

Stattdessen kann ich dir von einem entspannten Tag am Strand und einer übersinnlichen Begegnung in Rosolina berichten, die mein Leben nachhaltig verändert hat. Nichtsahnend näherten wir uns einer Glasfront hinter der die dunkle Materie auf uns lauerte. Umzingelt von diversen anderen eiskalten italienischen Verlockungen erlagen viele der “Extra Dark Chocolate”. Einmal gekostet birgt sie viele Gefahren. So ist eine der bekanntesten Nebenwirkungen das Verlangen nach einer täglichen Dosis. Dieses kann schon für 1,50€ an der Eisdiele unseres Vertrauens gestillt werden.

Kurz gesagt: Wir haben uns den Abend mit einem “Extra Dark Chocolate” Eis versüßt. Zurück im Camp haben wir mit allen gemeinsam auf Daniels Geburtstag angestoßen und sind anschließend einer nach dem anderen glücklich und zufrieden ins Bett gefallen.

Angela, Anika, Carina, Christoph und Marcus

Extra_Dark

Rosolina Mare – Lagertagebuch 23.07.15

Liebes Tagebuch,

heute sind wir um sechs Uhr durch lautes Rufen und Pfeifen wach geworden. Alle sollten in fünf Minuten in Reih und Glied in Sportsachen und Viererreihen draußen stehen. Unvorstellbare Qualen bei brütender Hitze und unzumutbare Strafen standen auf dem Tagesprogramm.

Da dies jedoch nur für die Nachbargruppe galt, frühstückten wir gemütlich und fuhren frohen Mutes mit dem klimatisierten Bus ins zwei Stunden entfernte Jesolo.

Hier verbrachten wir den Tag in einem Wasserpark (“Aqualandia”), der für seine atemberaubenden Rutschen bekannt ist und als bester Motto-Park Italiens gilt.

So kam jeder auf seine Kosten und gemeinsam fuhren wir um sechs Uhr mit einem breiten Grinsen im Gesicht wieder zurück nach Rosolina Mare und speisten dort frisch zubereitete Gourmet-Burger.

Gute Nacht liebes Tagebuch!
Benedikt, Cornelius und Thore

Rosolina Mare – Lagertagebuch 22.07.15

Liebes Tagebuch,
heute war ein warmer Tag,
wie man’s in Italien mag.
Gemacht haben wir auch nicht viel,
nicht mal das ein oder andere Spiel.
Manche waren am Strand,
andere haben in der Hängematte entspannt.
Dann kam das lang ersehnte Abendbrot,
was uns rettete in unserer Hungersnot.
Nudeln und Geschnetzeltes war was es gab,
ein Essen was hier jeder mag.
Gebuzzert wurde noch ’ne Runde,
da gingen die Nerven eines manchen zu Grunde.
Gemütlich saßen wir dann noch zusammen,
so ist der Tag mit einem kühlen Bier, Musik und dem Werwolfspiel zu Ende gegangen.

Judith, Marie und Melissa

Buzzerbattle der Olympiadegruppen
Buzzerbattle der Olympiadegruppen

Rosolina Mare – Lagertagebuch 21.07.15

Liebes Tagebuch,

5:30 Uhr: Der Wecker klingelte erbarmungslos. Die Aufstehmusik wurde uns zwar erspart, jedoch machte es das Aufstehen nicht leichter. Tja… Touristenstädte wie Venedig fordern ihren Preis.

06:30 Uhr nach einem kurzen Frühstück: Mit unglaublichen Elan schmierten wir uns ein paar Brote für den Tag.

Um 8:00 Uhr wurden wir von einem angenehmen, auf 16 Grad klimatisierten, Bus abgeholt. Nach einer halben Stunde Busfahrt kamen wir am Hafen von Chioggia an, wo uns eine Fähre bereits erwartete. Diese fuhr uns nach Venedig. Dank des akuten Schlafmangels der letzten Nacht verschliefen die meisten von uns die Hälfte der Fahrt.

Um 11:00 legten wir endlich mit der Fähre in Venedig an. Zusammen mit den Leitern liefen wir zum Markusplatz und sahen die Kulissen von ”Herr der Diebe” live mit Tauben und dem Markusdom. Nach kurzer Einweisung unserer Teamer trennten wir uns. Einige liefen den ausgearbeiteten Rundgang durch viele kleine und verwinkelte Gässchen. Viele kauften Souvenirs wie z.B. Masken oder Fächer, die nicht ganz unnütz waren.

Um halb fünf trafen wir uns wieder am Anleger der Fähre. Der Rückweg war noch “schlimmer” als der Hinweg: Diesmal schliefen alle bis auf eine Jungsgruppe, die das ganze Boot mit Gesang unterhielt.

Abends gab es dann noch leckere Pizza, die wir bereits am Vortag im kleinen Städtchen Rosolina Mare bestellt hatten. Nach dem Abendessen gingen die meisten, schnell noch vor der Mückeninvasion im Waschhaus duschen. Anschließend saßen wir wieder zusammen und zeigten uns unsere Fotos. Diese schickten wir an die Teamer, da wir einen Wettbewerb veranstalten, wer die besten, lustigsten oder interessantesten Selfies vor Sehenswürdigkeiten gemacht hat. Danach ließen wir den Abend noch gemütlich ausklingen.

Katharina, Leonie und Veronika

Rosolina Mare – Lagertagebuch 20.07.15

Hallo liebes Tagebuch,

Mist, die Illuminaten sind da: Mückenstiche im Dreieck angeordnet an Oberschenkeln und Handrücken. Deshalb möchte ich dir noch meine letzten Worte überbringen: ”Anti-Brumm wurde von den Illuminaten so manipuliert, dass Mücken notgeil auf’s Blutsaugen werden!”

Jetzt zu unserem vergangenen Tagesablauf: Weil wir wissen, dass wir sterben werden, haben wir den Tag entspannt individuell gestaltet. Doch die Individualität wurde von den Leitern gestört: Wir mussten an einem Volleyballturnier teilnehmen. 😉

#nichtmalinruhesterbenkannman
#aufwiedersehen
#sotrue
#genieße dein Leben

Benny, Timo, Daniel und Markus

Rosolina Mare – Lagertagebuch 19.07.15

Liebes Tagebuch,

heute morgen starteten wir unsere diesjährige Lagerolympiade, die wegen den hohen Temperaturen erst am Abend fortgeführt werden konnte. In der Zwischenzeit hatten wir Freizeit, in der wir in den Pool gehen und Werwolf spielen konnten oder anderes. Nach dem Abendessen um sieben Uhr, spielten wir alle das Kartenspiel “Werwolf”. Bei der Olympiade haben sich manche von uns zum “Affen” gemacht, was uns allen viel Spaß bereitet hat. Außerdem haben wir uns langsam an die heißen Temperaturen gewöhnt.

Lea, Jenny, Marisa und Leonie

 

Tagebuch Nr. 2 Kinderferienlager

Dienstag, 14.07.2015

Hey Tagebuch,

Heute sollten wir alle zehn Zimmerpunkte erreichen um Mittwoch ins Schwimmbad zu gehen. Nur ein einziges Zimmer hat das aber geschafft und ich hab ziemliche Panik gehabt, dass wir nicht nochmal in das tolle Freibad (es hat sogar ein Naturbecken) gehen können. Die fehlenden Punkte konnten aber durch Zusatzaufgaben, z.B. Haus wischen und Auto putzen, ausgeglichen werden. Da alle Zimmer ihre Aufgaben bis zum Abendessen erledigt hatten gehen wir jetzt morgen doch ins Schwimmbad. Nach dem Frühstück sind wir in unseren Hausgruppen zur zweiten Stafette aufgebrochen. Sie hat mir viel mehr Spaß gemacht als die erste (wir mussten nicht so weit laufen) und Gryffindor hat diesmal gewonnen. Danach gab es dann Burger und Pommes zum Mittagessen. Nachmittags haben wir dann Activity XXL gespielt. Ich habe total schlechte Pantomime gemacht, aber mein Haus (Ravenclaw) hat trotzdem gewonnen. Zum Abendprogramm haben wir „Schlag den Leiter“ gespielt und leider nicht gewonnen. Jetzt müssen wir Freitag alle um acht Uhr ins Bett. Die Leiter haben die meisten Spiele gewonnen. Und das sogar, obwohl viele Leiter nicht in ihren Paradedisziplinen antreten konnten. Mareike wurde diesmal nicht zum Bergquiz gelost, sondern Felix musste dieses Spiel spielen. Mix gewann ihr Knotenspiel gegen Lisa. Rudi überzeugte alle im Flaggenraten gegen Jakob, Merle, Benedikt und Jona. Anne besiegte souverän die angetretenen Kinder im Tischtennis.

Naja, ich bin mega müde. Es ist schon fast elf Uhr und ich lege mich mal schlafen, gute Nacht.

20150714 116 small

Mittwoch, 15.07.2015

Liebes Tagebuch,

heute wurden wir um halb 9 mit dem Lied „We Are The Champions“ geweckt, da die Leiter gestern Schlag den Leiter gewonnen haben. Danach gab es Frühstück und anschließend sind wir wieder zum Freibad gewandert. Dort blieben wir bis 15 Uhr und sind dann zum Haus zurück gefahren worden. Uns wurde dann gesagt, dass wir uns alle duschen sollten, weil am Abend der Casino-Abend war. Heute wurden die schönsten Klamotten aus dem Schrank geholt und angezogen. Es gab verschiedene Spiele zum Beispiel Roulette, Hütchenspiel, Black Jack und Manhatten Dies. Mats hat den dritten Platz belegt, Jakob den zweiten und Christoph hat das Originaltrikot von Thorben Marx mit Unterschriften gewonnen. Außerdem hat das Küchenteam ein riesiges Buffet vorbereitet. Das Essen, welches sehr lecker war, hat alle Wünsche erfüllt. Jetzt ist mein Bauch voll und ich freue mich auf mein Bett, da morgen die große Tageswanderung ansteht.

Bis morgen.

20150715 001 small

20150715 002 small

Donnerstag, 16.07.2015

Wow, was für ein Tag,

davon muss ich dir unbedingt erzählen. Die Leiter weckten uns mitten in der Nacht um 6 Uhr morgens. Danach ging es schnell zum Frühstück und wir sollten unsere Brotdosen und Flaschen mitbringen, denn heute ging es ja auf die zweite Tageswanderung. Wir wurden in vier Gruppen eingeteilt und dann von den Leitern mit dem Bulli nach Höfle ins Silbertal gefahren. Von dort aus ging es dann in den Schattenwald. Das war echt ein anstrengender Anstieg, da der Weg im Wald nur steil nach oben ging. Die erste größere Pause machten wir dann an der Innerkapell-Alpe. Nun ging es über eine lange Wiese wieder steil nach oben über den Teufelsbach in Richtung Schwarzsee. Eine Kuhherde versperrte leider den Wanderweg, sodass wir einen kleinen Umweg nehmen mussten. Vom Schwarzsee ging es dann weiter zum Herzsee, wo sich alle vier Gruppen trafen, um dann gemeinsam den Gipfel zu erklimmen. Das letzte Stück zum Gipfel des Kreuzjoch ging es über eine Schotterpiste, auf der sogar noch einige Eisblöcke waren. Oben angekommen war es einfach der Wahnsinn. Man konnte unendlich weit gucken und sehr gut „die drei Türme“ sehen, mit die bekanntesten Berge im Rätikon. Auch konnte man prima unser Haus und die Mittagsspitze sehen, den Berg, welchen wir bei der ersten Tageswanderung (fast komplett) bestiegen hatten. Dann ging es über einen schmalen Grad zur Wormser Hütte, welche wir gut von unserem Haus aus sehen können. Von dort aus ging es in Serpentinen bergab bis zur Gondelstation und wir fuhren mit der Hochjochbahn zurück ins Tal. Gott sei Dank wurden wir mit dem Bulli wieder in Gruppen nach oben gefahren, meine Beine waren eh total schwer und den Weg zum Haus hätte ich wohl nicht mehr geschafft. Nachdem alle geduscht waren wurde gegrillt und am Abend wurde ein Liebesabend veranstaltet. Dabei wurde Herzblatt und Kissen-Küssen gespielt. Nun falle ich totmüde ins Bett und bin echt geschafft.

20150716 178 small

Freitag, 17.07.2015

Hallo liebes Tagebuch,

heute durften wir nach der Wanderung etwas länger schlafen. Nachdem der Küchen- und Hygienedienst fertig waren riefen uns die Leiter zusammen. Wir befanden uns am heutigen Tage mitten in Band 6 (Harry Potter und der Halbblutprinz) und zogen los, um die Heiligtümer des Todes und das Schwert von Gryffindor zu suchen. Dazu musste erst jedes Kind eines der 37 Puzzle-Teile suchen, um die Fundorte der gesuchten Gegenstände zu finden. Als wir dann alle Karten zusammen gesetzt hatten, ging es in den Häusern los die Heiligtümer zu holen. An jeder Station musste „Wer bin Ich?“ gespielt werden, und je weniger Fragen man benötigte, desto mehr Punkte bekam man. Wir mussten Bastian Schweinsteiger erraten, das war natürlich recht einfach für einen Fußballfan wie ich es bin. Nachdem wir alle vier Heiligtümer des Todes gefunden hatten gab es Mittagessen. Es gab Spätzle mit Putengeschnetzeltem, das war super lecker! Am Nachmittag mussten wir dann die Horkruxe des bösen Lord Voldemord mit den Heiligtümern des Todes zerstören. Um die Horkruxe zu finden, mussten wir Buchstaben bei verschiedenen Stationen erspielen, welche wir dann zum Fundort des Horkuxes zusammen setzen mussten. Wir mussten zum Beispiel Dosen abwerfen oder die richtige Antwort zu einer Scherzfrage geben. Zum Glück hatten wir danach alle Horkruxe und konnten Sie mit dem Schwert von Gryffindor zerstören. Mit den Horkruxen wurde auch Lord Voldemord zerstört, sodass er Harry und seinen Freunden nicht mehr gefährlich werden kann. Vorm Abendessen gewitterte es leider etwas und wir konnten nicht raus, also spielten wir einige Gesellschaftsspiele im Haus. Nach dem Lädchen und Abendessen mussten wir dann auch schon leider ins Bett. Die Leiter haben ja im Schlag den Leiter gewonnen und der Wetteinsatz war, dass wir um 20 Uhr ins Bett müssen. Naja, etwas mehr Schlaf kann mir auch nicht schaden.

Gute Nacht!

PS: Morgen ist leider schon der letzte ganze Tag…!

20150717 029 small

Rosolina Mare – Lagertagebuch 18.07.15

Liebes Tagebuch,

heute wurde in Bennys Geburtstag reingefeiert. Bis ein Uhr waren alle vom Strand zurückgekehrt, bis zwei lagen alle in den Betten. Trotzdem wachten wir noch vor dem erwarteten Morgengruß auf, da uns die Hitze aus den Betten trieb. Frühstück gab es um neun, danach hatten wir Freizeit bis ein Uhr, die nur durch einen Unfall mit einem giftigen Fisch namens „Trachina draco“ unterbrochen wurde, der aber glücklicherweise glimpflich ausging. Trotz des harmlosen deutschen Namens ist das “Petermännchen” einer der giftigsten Fische in ganz Europa. Nach einer kurzen Absprache zum Thema Alkohol, wurden neue Schwedenstühle gezimmert, Bestellungen aufgegeben und in der See und im Pool geschwommen. Um sieben Uhr war Abendessen. Es gab Reis mit Curry… dieses Jahr leider etwas fad. Gleich gehen wir noch nach Rosolina Mare – das wird wunderbar.

Christoph, Alex, Jan und Lars

Rosolina Mare – Lagertagebuch 17.07.15

36° und es wird immer noch heißer…

Nach einer gut überstandenen 14-stündigen Busfahrt, kosteten wir die Hitze in Rosolina Mare. Wegen dieser konnten wir dann auch nicht wirklich etwas unternehmen, außer uns im Meer abzukühlen. Nach dem Wasserball spielen und Musik hören am Strand, warteten alle hungrig auf das Abendessen. Zum Ausklang des Tages, stießen wir dann um Mitternacht am Strand noch gemeinsam auf Bennys 17ten Geburtstag an und fielen anschließend bei immer noch 28° alle todmüde ins Bett.

Katrin, Kira, Luisa und Sarah

 

 

Tagebuch Nr. 1 Kinderferienlager

Montag, 15.06.2015

Hallo liebes Tagebuch,

heute in drei Wochen haben wir unseren ersten Tag im Ferienlager schon um. Ich kann es kaum erwarten und freue mich schon riesig aufs Lager. Einige Kinder kenne ich ja die mitfahren, aber ich freue mich auch viele andere Kinder in meinem Alter kennenzulernen.
Hoffentlich bekomme ich dann auch Post von meinen Eltern. Die Leiter haben beim Vortreffen gesagt, dass sich die Kinder darüber immer riesig freuen. Ich glaube ich würde mich auch freuen 🙂 Die Post muss an folgende Adresse geschickt werden:

Ferienhaus Botzi
<<<Name des Kindes>>>
Ziegerbergstr. 21
6774 Tschagguns, Österreich

Sonntag, 05.07.2015

Puh, Tagebuch, was für ein Tag!

Heute Morgen ging der Wecker schon um 7 Uhr. Heute ging es los. Gestern habe ich mit Mama die Tasche gepackt und ich muss gestehen, die Nacht über habe ich schon schlecht geschlafen, da ich so aufgeregt war.
Nach dem Frühstück sind wir dann zum Jugendheim gefahren. Als wir ankamen standen schon eine Menge anderer Kinder mit Ihren Eltern da. Wir sind dann um kurz nach 8 losgefahren. Die Busfahrt ging zügig rum. Wir haben 2 Filme geguckt und ich habe etwas gelesen. Als wir ankamen warteten die Vorfahrer schon. Wir haben unsere Sachen ins Zimmer gebracht, unsere Betten bezogen und dann haben wir uns draußen zur Lagereröffnung getroffen. Hagrid kam aus dem Haus und suchte Harry Potter. Wir haben ihm beim Suchen geholfen und ihn dann schließlich unter der Treppe gefunden. Nachdem wir Harry gefunden hatten ging es Richtung Tschagwarts. Wir nahmen natürlich den Tschagwarts-Express am Gleis 9 ¾. Die Professoren von Tschagwarts begrüßten uns und wir wurden in die verschiedenen Häuser eingeteilt Dazu kamen wir auf einen Stuhl und uns wurde der „sprechende Hut“ aufgesetzt. Ich kam nach Gryffindor. Die Leiter hatten für alle Kinder passende T-Shirts mit dem Tschagwarts Logo vorbereitet. Richtig cool! Dann gab es noch Baguettes zum selber belegen. Ich hatte auch einen riesen Hunger. Damit ging dann auch der erste Tag zu ende. Ich war hundemüde. Wir erzählten noch etwas im Zimmer und schliefen dann aber alle schnell ein.

20150705 056 small

Montag, 06.07.2015

Liebes Tagebuch,

der Tag fing früh mit lauter Weckmusik an und wir waren noch alle sehr müde, als wir um 8 zum Frühstück erscheinen mussten. Heute haben wir zum ersten Mal Zimmerpunkte bekommen, die in manchen Fällen überraschend gut aber auch schlecht waren. Nach dem Küchen- und Hygienedienst haben wir unsere Zimmerplakate zum Thema Harry Potter gestaltet. Wir haben uns alle sehr viel Mühe gegeben, das schönste Plakat zu machen. Danach wurde ich mit den anderen aus meinem Zimmer mit den Zimmerplakaten fotografiert. Anschließend hat das komplette Lager gespielt, damit wir uns besser kennen lernen konnten. Zum Mittagessen gab es Kartoffelpüree mit Rotkohl und Bratwurst. Bevor wir die Einwanderungsrunde gewandert sind, hatte ich noch Zeit mit meinen Freunden eine Runde Tischtennis zu spielen. Das Einwandern war sehr anstrengend, weil es ziemlich heiß war. Auf die Dusche nach der Wanderung habe ich mich sehr gefreut. Nach dem Abendessen haben wir Geschlechterkampf gespielt, bei dem die Jungs gegen die Mädchen in verschieden Spielen gegeneinander angetreten sind. Nach einem Eindeutigen Ergebnis von 28:18, haben die Mädchen gewonnen. Nach diesem anstrengenden ersten Tag, bin ich todmüde in mein Bett gefallen. Ich freue mich jetzt schon auf morgen! ?

20150706 145 small

Dienstag, 07.07.2015

Hallo Tagebuch,

wow! Was für ein toller Tag. Wir wachten heute morgen bei bestem Wetter und guter Musik auf. Nach dem Frühstück, bei dem wir Andreas, dem Geburtstagskind, ein Ständchen gebracht haben, gingen Hygiene- und Küchendienst ans Werk. Um neun Uhr starteten wir mit einer kleinen Wanderung ins Schrunser Schwimmbad. Dort verbrachten wir den Tag. Bei 32° Grad und Sonnenschein hatten wir eine Menge Spaß. Es haben sogar fast alle den Tag ohne Sonnenbrand geschafft. Nach dem anstrengenden Weg nach oben gab es auch schon das Essen: Reis mit Currygeschnetzeltem. Das war lecker!! Der Nachtisch war aber der Burner: Wackelpudding mit Sahne und/ oder Vanillesoße. Am Abend mussten wir den Stein der Weisen suchen und dabei die verschiedenen Lehrer wie zum Bsp Prof. Flitwick überwinden. Die Streichholzrätsel brachten uns fast in den Wahnsinn. Passend dazu fing es dann auch noch an zu Gewittern! Doch das war echt gut, denn so bekamen wir endlich mal eine kurze Luftabkühlung. Gewonnen hat das Spiel Slytherin- aber sie sind ja bekannt für ihre List!

Nun fallen wir alle ins Bett. Gute Nacht!

20150707 008 small

Mittwoch, 08.07.2015

Liebes Tagebuch,

auch wenn es heute geregnet und gewittert hat, war es ein total schöner Tag. Heute morgen starteten wir mit dem Hausspiel. In unseren Häusern mussten wir verschiedene Schilder mit Nummern suchen und dann im Raum bei Katrin und Anne verschiedene Aufgaben und Fragen lösen. Wir mussten zum Beispiel im Schlafanzug wieder kommen, uns vor den Leitern die Zähne putzen und Geschenke für das super Kochteam basteln. Wir haben alles gegeben und den zweiten Platz erreicht. Danach gab es Pommes mit Fleischrolle. Das hat uns so gut geschmeckt, dass wir zusammen 20kg Pommes gefuttert haben. Nachmittags haben wir alle gemeinsam ein Tischtennisturnier gespielt, welches Max gewonnen hat. Jakob S. erreichte den zweiten Platz. Außerdem konnten wir mit Lea, Benedikt und Selina Gipsmasken machen oder mit Mix, Max, Wiesel und Juliane batiken. Bei beiden Aktionen entstanden echt schöne Ergebnisse. Da wir dafür aber doch recht lange brauchten, haben wir das eigentliche Abendprogramm auf morgen verschoben und machten uns einen entspannten Abend. Das war auch ganz wichtig, da wir morgen früh wandern gehen. Um sechs Uhr sollen wir geweckt werden. Deshalb schlafe ich nun auch schnell ein und träume davon, dass ich morgen vielleicht Post von Mama und Papa bekomme!

20150708 037 small

Donnerstag, 09.07.2015

Halli Hallo Hallöle,

heute haben wir unsere erste große Tageswanderung gemacht! Zuerst ging viel eher als sonst die Weckmusik an und nach dem Frühstück startete die erste Gruppe bei bewölktem Himmel und besten Wandertemperaturen vom Haus aus bergan. Die zweite Gruppe hat netterweise den kompletten Küchen- und Hygienedienst für alle übernommen. Das war echt super nett von denen! Es ging ständig nur hoch… Aber die Aussicht wurde immer besser und entschädigte für die Anstrengung. Wir haben viele Trinkpausen gemacht und sind durch Wälder und über Wiesen gestapft. Nach gut drei Stunden sind wir endlich an unserem ersten größeren Stopp, der Alpila Alm, angekommen. Hier gab es die erste Stärkung. Von da aus wurden die Steigungen und Bäume weniger und die Wege schmaler. Dann haben wir eine Kuhwiese durchquert, auf der plötzlich eine Kuh eine andere umgerempelt hat – das war echt lustig! Wir mussten allerdings schnell weiter, denn wir wollten uns nicht blamieren und uns erst am Tobelsee, dem ausgemachten Treffpunkt, von der schnellen Truppe einholen lassen. Hier zogen leider weitere Wolken auf, so dass die Sicht immer schlechter wurde… Rauf ging es von hier auf den Grad, an dem die schnellen nach rechts zur Tilisunahütte abgebogen sind, während wir schon mal nach links Richtung Mittagsspitze gegangen sind und damit den Heimweg angetreten haben. Das wirkte auf den ersten Blick ziemlich unheimlich, hat mir aber dann mega viel Spaß gemacht! Den Gipfel haben wir allerdings nicht bestiegen, sondern haben davon nur aus sicherer Entfernung ein Gruppenfoto gemacht. Dann ging es nur noch runter und die heiße Dusche und ein leckeres Abendessen (Nudeln mit Bolognese 😉 ) waren eine gute Belohnung! Dann hieß es noch mal „Lädchen“, bevor die Mini-Playback-Show startete! Hierfür hatte jedes Zimmer etwas vorbereitet. Gewonnen haben die großen Jungs aus Dumbledore’s Elite mit ihrem Homo-Dance. Anschließend ging noch Party! Wir haben noch richtig viel getanzt! Jetzt bin ich total müde und freue mich nur noch auf mein Bett.

Bis morgen, gute Nacht!

20150709 001 small

Freitag, 10.07.2015

Servus und Grüß Gott,

heute schien endlich wieder die Sonne und die Temperaturen ließen es zu eine kurze Hose zu tragen. Wir nutzten das Wetter auch sofort aus und spielten morgens das stets beliebte Schiffsspiel. Bei diesem Spiel musste immer einer aus jedem Haus eine Aufgabe erledigen, z.B. einen Basilisken basteln oder Marillenwettessen. Wir hatten viel Freude dabei und das Haus von Prof. Flitwick gewann. Nach dem Mittagessen (wieder mal aßen wir Mengen an Kartoffelpüree) starteten wir eine Staffette. Wieder einmal mussten wir die Wanderschuhe anziehen und in unseren Häusern los ziehen und Aufgaben erledigen. Die Leiter saßen an verschiedenen Stationen. Wir mussten beispielsweise bei Mrs. Sprout Kräuter erraten und bei Prof. McGonagall Karten lesen. Auch dieses Spiel gewannen die Ravenclaws. Da wir so kreativ waren, brauchten wir leider länger als geplant, so dass das Abendprogramm verschoben werden musste. Nach dem Essen sollten wir nämlich noch Sirius Black mit Hilfe der erspielten Schatzkarten suchen. Nach dem obligatorischen Lädchen legten wir uns dann hin.

Bis morgen!

20150710 191 small

Wochenende, 11/12.07.2015

Dadadadadaadadadaaaaa….

…. Liebes Tagebuch, ich komme gerade frisch vom Lagerfeuer rein und will dir aber noch schnell berichten, was in den letzten beiden Tagen passiert ist. Ich konnte mich nicht eher melden, da ich soo volles Programm hatte, dass ich nicht zum Schreiben gekommen bin. Gestern Morgen starteten wir mit einem Quizduell in den Tag. In der Vorrunde besiegten wir das gegnerische Hausteam, so dass wir im Finale spielen durften. Die Leiter hatten verschiedene Quizze vorbereitet, z.B. „Wer lügt“ und „Wer wird Millionär“. Im Finale spielten wir dann „Jeopardy“ gegen Gryfindor. Nach dem Mittagessen (Erbsen und Möhren, Leberkäse und Kartoffelpüree) stand das Blitzspiel an. Hierbei gab es vier Stationen, die Ron, Hermine, Snape und Mrs. Sprout besetzten. Bei ihnen mussten wir je zwei Spiele spielen. Unser Haus gab alles, so dass wir den zweiten Platz erreichen konnten. Nach dem allabendlichen Routineprogramm (Essen, Hygiene- und Küchendienst, Lädchen) begann ein Highlight des Lagers: die Asidisko! Wir gaben alles: verschönerten uns mit Joggingbuxe und Asipalme auf dem Kopf. Zu Musik von Micky Krause und Modern Talking verbrachten wir singend und tanzend den Abend. Heute Morgen ging die Weckmusik nicht an, denn wir durften ausschlafen. Zwischen halb neun und halb elf hatten wir die Gelegenheit zu brunchen. Die meisten von uns waren pünktlich um halb neun unten und genossen ein reichhaltiges Frühstücksbuffet in der Sonne. Den restlichen Morgen ließen wir gemütlich angehen und feierten um elf Uhr einen Gottesdienst. Danach schnürten wir wieder die Wanderschuhe und gingen ins Dorf zum Bolzer. Dort fand das Quidditchturnier statt, auf das wir uns alle schon sehr gefreut hatten. Am späten Nachmittag grillten wir gemeinsam mit den Vermietern. Danach präsentierten wir am Lagerfeuer unsere einstudierten Theaterstücke und sangen anschließend diverse Lieder (Ti Amo, Leaving on a jetplane, Skandal im Sperrbezirk etc.).

Gute Nacht, bis morgen!!

20150712 016 small

Montag, 13.07.2015

Liebes Tagebuch,

für heute war leider regnerisches Wetter angesagt, deshalb waren wir den ganzen Morgen im Haus. Um halb 9 gab es Frühstück. Als ich in den Essensraum gekommen bin, habe ich gedacht die Leiter haben einen Knall, weil ein wunderschön geschmückter Weihnachtsbaum mitten im Raum stand. Wir haben dann erfahren, dass der ganze Tag unter dem Motto „Weihnachten“ stand. Nach dem Küchen- und Hygienedienst hab ich mich mit den anderen aus meinem Haus getroffen und uns wurde das Spiel „Capture The Flag“ erklärt. Bei diesem Spiel musste jedes Haus eine Flagge basteln und anschließend verstecken. Die anderen Häuser versuchten dann unsere Flagge zu erobern, und wir ebenfalls ihre. Am Morgen haben wir außerdem noch gewichtelt und hatten den ganzen Tag über Zeit ein schönes Geschenk für unsere Wichtel zu basteln. Zum Mittagessen gab es Reste vom gestrigen Grillen und es hat mir mal wieder sehr gut geschmeckt. Nach dem Essen haben wir wieder in unseren Häusern verschiedene Spiele gespielt. Es wurden schon bekannte Spiele wie das Schreispiel, aber auch neue Spiele wie „Aufstehen“ gemacht. Wir hatten alle sehr viel Spaß. Nach dem Abendessen haben uns die Leiter gesagt, dass wir am Abend einen Weihnachtsball machen, bei dem jeder Junge mit einem Mädchen tanzen musste. Zuerst hab ich gedacht es wird voll blöd und ich hatte gar keine Lust darauf. Doch als der Abend anfing hat mir das Tanzen doch sehr viel Spaß gemacht. Zur gleichen Zeit gab es eine Fotoaktion bei der wir uns gebastelte Masken vor unser Gesicht gehalten haben. Ab 10 starteten wir eine Nachtwanderung bei der ich mich sehr erschreckt habe. Wir sind durch ein Waldstück gelaufen, indem es sehr dunkel war. Ich war froh, als wir wieder am Haus waren. Sofort bin ich ins Bett gefallen.

Bis morgen