Rosolina Mare – Lagertagebuch 21.07.15

Liebes Tagebuch,

5:30 Uhr: Der Wecker klingelte erbarmungslos. Die Aufstehmusik wurde uns zwar erspart, jedoch machte es das Aufstehen nicht leichter. Tja… Touristenstädte wie Venedig fordern ihren Preis.

06:30 Uhr nach einem kurzen Frühstück: Mit unglaublichen Elan schmierten wir uns ein paar Brote für den Tag.

Um 8:00 Uhr wurden wir von einem angenehmen, auf 16 Grad klimatisierten, Bus abgeholt. Nach einer halben Stunde Busfahrt kamen wir am Hafen von Chioggia an, wo uns eine Fähre bereits erwartete. Diese fuhr uns nach Venedig. Dank des akuten Schlafmangels der letzten Nacht verschliefen die meisten von uns die Hälfte der Fahrt.

Um 11:00 legten wir endlich mit der Fähre in Venedig an. Zusammen mit den Leitern liefen wir zum Markusplatz und sahen die Kulissen von ”Herr der Diebe” live mit Tauben und dem Markusdom. Nach kurzer Einweisung unserer Teamer trennten wir uns. Einige liefen den ausgearbeiteten Rundgang durch viele kleine und verwinkelte Gässchen. Viele kauften Souvenirs wie z.B. Masken oder Fächer, die nicht ganz unnütz waren.

Um halb fünf trafen wir uns wieder am Anleger der Fähre. Der Rückweg war noch “schlimmer” als der Hinweg: Diesmal schliefen alle bis auf eine Jungsgruppe, die das ganze Boot mit Gesang unterhielt.

Abends gab es dann noch leckere Pizza, die wir bereits am Vortag im kleinen Städtchen Rosolina Mare bestellt hatten. Nach dem Abendessen gingen die meisten, schnell noch vor der Mückeninvasion im Waschhaus duschen. Anschließend saßen wir wieder zusammen und zeigten uns unsere Fotos. Diese schickten wir an die Teamer, da wir einen Wettbewerb veranstalten, wer die besten, lustigsten oder interessantesten Selfies vor Sehenswürdigkeiten gemacht hat. Danach ließen wir den Abend noch gemütlich ausklingen.

Katharina, Leonie und Veronika

Kommentar verfassen