Schlagwort-Archive: Besichtigung

Gemeinsam auf Tour beim Kolpingtag Grefrath 02.07

Als Kolpingsfamilie fühlen wir uns verbunden – „ein partnerschaftliches Miteinander der Generationen“ nennt es das Leitbild des Kolpingwerkes. Daher möchten wir stärker als bisher Aktionen anbieten, bei denen wir gemeinsam als Kolpingsfamilie etwas unternehmen. Den Anfang machen wir am Samstag, 2. Juli 2016. Um 15.00 Uhr treffen wir uns an der Dorenburg und machen dort eine kleine Rallye. Danach werden wir gemeinsam bei Familie Drießen, Friedhofsweg 19, grillen. Wir würden uns über Salatspenden für das Grillbuffet freuen. Es wäre schön, wenn wir eine große, bunte Truppe aus Senioren, Frauen, Männern, jungen und alten Familien, Kolpingjugendlichen und Kindern wären. Meldet euch bitte bis zum 17. Juni bei Anne (Tel. 4048580, anne.reulen@­kolping-grefrath.de) an. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Newsletter „Kolping-Info“ November 2015 online

Der neue Newsletter ist in Papierform auf dem Weg zu Euch und auch hier online. Wir berichtet neben den Terminen der kommenden Monate, u.a. dem Glühweinverkauf beim St.-Martinszug und dem Weihnachtsbasar, auch über neue Mitglieder und über die erfolgreiche Podiumsdiskussion mit den Bürgermeisterkandidaten. Außerdem gibt es natürlich viele Bilder, z.B. von unserer Kolpingjugend-Gruppe und dem Familien-Zeltwochenende.

Viel Spaß beim Lesen – wir freuen uns über Rückmeldungen.

2015-11 Kolping-Info

Newsletter „Kolping-Info“ August 2015 online

Der neue Newsletter ist in Papierform auf dem Weg zu Euch und auch hier online. Wir berichtet neben den Terminen der kommenden Monate, u.a. der Podiumsdiskussion mit den Bürgermeisterkandidaten, dem Jahresausflug der Kolpingjugend, auch über neue Mitglieder und ein neues Angebot für „junge Erwachsene“ . Außerdem gibt es natürlich viele Bilder, z.B. aus dem Kinder-Ferienlager und dem Jugend-Ferienlager.

Viel Spaß beim Lesen – wir freuen uns über Rückmeldungen.

2015-08 Kolping-Info

Besichtigung der Burg Uda

Elf Kolpinger machten sich auf den Weg nach Oedt. Unter der Leitung von Herrn Willmen wurden sie sehr informativ in die Geschichte der Burg Uda und in die Geschichte Oedts eingeführt. Nach einem Gang durch die einzelnen Ausstellungsabteilungen ging es bis auf die Aussichtsplattform der Burg. Beim Rundblick Richtung Grefrath konnte man leider nur die Spitze der Laurentiuskirche über den Baumwipfeln erkennen. Auf dem Rückweg kehrte man für eine Tasse Kaffee in die Gasstätte am Flugplatz ein. Besichtigung der Burg Uda weiterlesen

Besuch bei Medikamentenhilfswerk Action Medeor

Das Vorster Medikamentenhilfswerk „Action Medeor“ ist die „Notapotheke der Welt“. Seit 1964 ist das Hilfswerk stetig gewachsen, hat heute 65 Mitarbeitern und 23.000 Spendern. 170 verschiedene Medikamente und 450 medizinische Bedarfsartikel stehen abrufbereit im Lager. Über 10.000 Pakete mit Arzneimitteln und medizinischen Geräten werden jährlich in über 100 Länder verschickt. Seit 2005 gibt es auch eine Niederlassung in Tansania. Besuch bei Medikamentenhilfswerk Action Medeor weiterlesen

Spannende Besichtigung der Kunstrasenfabrik Polytex

Wir bereiten dem Sport dem Boden – so steht es heute noch an der großen Fabrikhalle, die früher die Firma Balsam beherbergte. Heute hat dort die Firma Polytex, eine Tochterfirma von Polytan im bayerischen Burgheim, ihren Sitz. Polytex ist europaweit führend in der Herstellung von Kunstrasenplätzen. In Grefrath gibt es neben der Produktion von verschiedenen Sportbelägen auch eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Spannende Besichtigung der Kunstrasenfabrik Polytex weiterlesen

Besichtigung der Firma GLM

17 Kolpinger nutzen am 15.10.2013 die Gelegenheit, die Firma GLM-Werkzeugmaschinen auf der Umstraße zu besichtigen. Von Grefrath aus werden Werkzeugmaschinen verkauft, angepasst und ausgeliefert. Nach einer interessanten Führung durch den Geschäftsführer Dieter Neschen konnten wir uns bei Kaffee und Teilchen stärken.

Wer sich selbst über die GLM informieren
möchte findet dazu einige Informationen im Internet: http://www.glm-werkzeugmaschinen.com

Von hier aus noch mal ein recht herzliches Dankeschön
an Herrn Neschen, der uns diesen Einblick ermöglichte.