Ferienlager Kinder Tschagguns 2015 Österreich

Tagebuch Nr. 2 Kinderferienlager

Dienstag, 14.07.2015

Hey Tagebuch,

Heute sollten wir alle zehn Zimmerpunkte erreichen um Mittwoch ins Schwimmbad zu gehen. Nur ein einziges Zimmer hat das aber geschafft und ich hab ziemliche Panik gehabt, dass wir nicht nochmal in das tolle Freibad (es hat sogar ein Naturbecken) gehen können. Die fehlenden Punkte konnten aber durch Zusatzaufgaben, z.B. Haus wischen und Auto putzen, ausgeglichen werden. Da alle Zimmer ihre Aufgaben bis zum Abendessen erledigt hatten gehen wir jetzt morgen doch ins Schwimmbad. Nach dem Frühstück sind wir in unseren Hausgruppen zur zweiten Stafette aufgebrochen. Sie hat mir viel mehr Spaß gemacht als die erste (wir mussten nicht so weit laufen) und Gryffindor hat diesmal gewonnen. Danach gab es dann Burger und Pommes zum Mittagessen. Nachmittags haben wir dann Activity XXL gespielt. Ich habe total schlechte Pantomime gemacht, aber mein Haus (Ravenclaw) hat trotzdem gewonnen. Zum Abendprogramm haben wir „Schlag den Leiter“ gespielt und leider nicht gewonnen. Jetzt müssen wir Freitag alle um acht Uhr ins Bett. Die Leiter haben die meisten Spiele gewonnen. Und das sogar, obwohl viele Leiter nicht in ihren Paradedisziplinen antreten konnten. Mareike wurde diesmal nicht zum Bergquiz gelost, sondern Felix musste dieses Spiel spielen. Mix gewann ihr Knotenspiel gegen Lisa. Rudi überzeugte alle im Flaggenraten gegen Jakob, Merle, Benedikt und Jona. Anne besiegte souverän die angetretenen Kinder im Tischtennis.

Naja, ich bin mega müde. Es ist schon fast elf Uhr und ich lege mich mal schlafen, gute Nacht.

20150714 116 small

Mittwoch, 15.07.2015

Liebes Tagebuch,

heute wurden wir um halb 9 mit dem Lied „We Are The Champions“ geweckt, da die Leiter gestern Schlag den Leiter gewonnen haben. Danach gab es Frühstück und anschließend sind wir wieder zum Freibad gewandert. Dort blieben wir bis 15 Uhr und sind dann zum Haus zurück gefahren worden. Uns wurde dann gesagt, dass wir uns alle duschen sollten, weil am Abend der Casino-Abend war. Heute wurden die schönsten Klamotten aus dem Schrank geholt und angezogen. Es gab verschiedene Spiele zum Beispiel Roulette, Hütchenspiel, Black Jack und Manhatten Dies. Mats hat den dritten Platz belegt, Jakob den zweiten und Christoph hat das Originaltrikot von Thorben Marx mit Unterschriften gewonnen. Außerdem hat das Küchenteam ein riesiges Buffet vorbereitet. Das Essen, welches sehr lecker war, hat alle Wünsche erfüllt. Jetzt ist mein Bauch voll und ich freue mich auf mein Bett, da morgen die große Tageswanderung ansteht.

Bis morgen.

20150715 001 small

20150715 002 small

Donnerstag, 16.07.2015

Wow, was für ein Tag,

davon muss ich dir unbedingt erzählen. Die Leiter weckten uns mitten in der Nacht um 6 Uhr morgens. Danach ging es schnell zum Frühstück und wir sollten unsere Brotdosen und Flaschen mitbringen, denn heute ging es ja auf die zweite Tageswanderung. Wir wurden in vier Gruppen eingeteilt und dann von den Leitern mit dem Bulli nach Höfle ins Silbertal gefahren. Von dort aus ging es dann in den Schattenwald. Das war echt ein anstrengender Anstieg, da der Weg im Wald nur steil nach oben ging. Die erste größere Pause machten wir dann an der Innerkapell-Alpe. Nun ging es über eine lange Wiese wieder steil nach oben über den Teufelsbach in Richtung Schwarzsee. Eine Kuhherde versperrte leider den Wanderweg, sodass wir einen kleinen Umweg nehmen mussten. Vom Schwarzsee ging es dann weiter zum Herzsee, wo sich alle vier Gruppen trafen, um dann gemeinsam den Gipfel zu erklimmen. Das letzte Stück zum Gipfel des Kreuzjoch ging es über eine Schotterpiste, auf der sogar noch einige Eisblöcke waren. Oben angekommen war es einfach der Wahnsinn. Man konnte unendlich weit gucken und sehr gut „die drei Türme“ sehen, mit die bekanntesten Berge im Rätikon. Auch konnte man prima unser Haus und die Mittagsspitze sehen, den Berg, welchen wir bei der ersten Tageswanderung (fast komplett) bestiegen hatten. Dann ging es über einen schmalen Grad zur Wormser Hütte, welche wir gut von unserem Haus aus sehen können. Von dort aus ging es in Serpentinen bergab bis zur Gondelstation und wir fuhren mit der Hochjochbahn zurück ins Tal. Gott sei Dank wurden wir mit dem Bulli wieder in Gruppen nach oben gefahren, meine Beine waren eh total schwer und den Weg zum Haus hätte ich wohl nicht mehr geschafft. Nachdem alle geduscht waren wurde gegrillt und am Abend wurde ein Liebesabend veranstaltet. Dabei wurde Herzblatt und Kissen-Küssen gespielt. Nun falle ich totmüde ins Bett und bin echt geschafft.

20150716 178 small

Freitag, 17.07.2015

Hallo liebes Tagebuch,

heute durften wir nach der Wanderung etwas länger schlafen. Nachdem der Küchen- und Hygienedienst fertig waren riefen uns die Leiter zusammen. Wir befanden uns am heutigen Tage mitten in Band 6 (Harry Potter und der Halbblutprinz) und zogen los, um die Heiligtümer des Todes und das Schwert von Gryffindor zu suchen. Dazu musste erst jedes Kind eines der 37 Puzzle-Teile suchen, um die Fundorte der gesuchten Gegenstände zu finden. Als wir dann alle Karten zusammen gesetzt hatten, ging es in den Häusern los die Heiligtümer zu holen. An jeder Station musste „Wer bin Ich?“ gespielt werden, und je weniger Fragen man benötigte, desto mehr Punkte bekam man. Wir mussten Bastian Schweinsteiger erraten, das war natürlich recht einfach für einen Fußballfan wie ich es bin. Nachdem wir alle vier Heiligtümer des Todes gefunden hatten gab es Mittagessen. Es gab Spätzle mit Putengeschnetzeltem, das war super lecker! Am Nachmittag mussten wir dann die Horkruxe des bösen Lord Voldemord mit den Heiligtümern des Todes zerstören. Um die Horkruxe zu finden, mussten wir Buchstaben bei verschiedenen Stationen erspielen, welche wir dann zum Fundort des Horkuxes zusammen setzen mussten. Wir mussten zum Beispiel Dosen abwerfen oder die richtige Antwort zu einer Scherzfrage geben. Zum Glück hatten wir danach alle Horkruxe und konnten Sie mit dem Schwert von Gryffindor zerstören. Mit den Horkruxen wurde auch Lord Voldemord zerstört, sodass er Harry und seinen Freunden nicht mehr gefährlich werden kann. Vorm Abendessen gewitterte es leider etwas und wir konnten nicht raus, also spielten wir einige Gesellschaftsspiele im Haus. Nach dem Lädchen und Abendessen mussten wir dann auch schon leider ins Bett. Die Leiter haben ja im Schlag den Leiter gewonnen und der Wetteinsatz war, dass wir um 20 Uhr ins Bett müssen. Naja, etwas mehr Schlaf kann mir auch nicht schaden.

Gute Nacht!

PS: Morgen ist leider schon der letzte ganze Tag…!

20150717 029 small

Kommentar verfassen