Ferienlager Tschagguns 08.07.2024

Liebes Tagebuch,

Ausgeschlafen und erholt von der Ankunft am gestrigen Tag saßen wir heute morgen beim Frühstück und hatten viele Fragen. Was wird das Lagerthema dieses Jahr? Wer ist wohl mit wem in den Olympia-Gruppen zusammen? Wer hat Dienst mit wem und mit Sicherheit am wichtigsten: Was machen wir bei dem herrlichen Wetter heute? Nachdem wir mit dem Frühstück fertig waren, sollten sich einige unserer Fragen beantworten. Als die Dienste vorbei waren, konnten wir uns draußen noch etwas alleine beschäftigen, was für die meisten natürlich nach einer Runde Rundlauf schrie. Das hat auch richtig Bock gemacht, bis wir von lauter mittelalterlichen Musik unterbrochen wurden. Gespannt schauten wir in Richtung Tür und konnten beobachten, wie ein Ritter, ein Knappe, ein König, ein Mönch, ein Hofnarr und mehrere Burgfräulein in unsere Richtung marschierten. Damit hatte sich unsere erste Frage beantwortet: Das Lagerthema in diesem Jahr ist Leben in der Burg.

Nachdem wir noch kurz ein paar Spiele zum Kennenlernen gespielt haben, ging es direkt zum nächsten Programmpunkt, zum Zimmerplakate basteln. In der Burg Botzi finden sich folgende Zimmer wieder:

Die Burg der coolen 4

Die Könige der 5 Reiche

Königreich ALISE

Die 4 Damen vom Hofe

Die 7 Ritter von Tschagguns

Die Tafelrunde

Die Drachenreiter vom Gauertal

Nach dem Mittagessen haben wir uns dann zum Einwandern getroffen. Wir sind keine große Runde gelaufen, aber eine wichtige Runde, die wir uns am besten merken sollten, so die Leiter, weil wir diese Runde auch bei der Stafette langlaufen werden. Außerdem war es eine super Gelegenheit zu schauen, in welchen Tempo man am besten läuft und mit wem man sich gut unterhalten kann. Das Wetter war echt klasse und so hat das wandern auch echt Spaß gemacht! An der Burg Botzi wieder angekommen, haben wir noch kurz geduscht, bevor es dann auch schon Abendbrot gab. Nach dem Essen stand auch schon das erste Lädchen auf dem Plan, bei dem wir uns viel zu trinken, und etwas Süß gekauft haben, damit wir für die anstehenden Abenteuer auch gut gestärkt sind.

Nach dem Lädchen gab es das Abendprogramm. Obwohl die Mädchen dieses Jahr deutlich in der Überzahl sind, heißt das noch lange nicht, dass die Jungs sich davon unterbuttern lassen müssen. Die Frage, wer denn jetzt eigentlich im Wettstreit vorne liegt ließ sich nur auf eine Art beantworten. Mit dem Geschlechterkampf! Jungs gegen Mädchen, Mädchen gegen Jungs. Neben Quizspielen gab es Geschicklichkeitsprüfungen, Schnelligkeits-Tests und Team aufgaben. Nach einem spannenden Wettkampf wurde um 22Uhr das Ergebnis ausgerechnet… Unentschieden!

Nach einer kurzen Beratung der Veranstalter, gab es eine letzte Entscheidungsfrage: Wie alt, sind Alle Leiter zusammengerechnet?
In den nächsten Minuten wurde alles versucht, das Ergebnis herauszufinden, von nettem Fragen über Bestechungen bis hin zu missglückten Drohungen die eher nach hinten losgingen gab es jeden nur erdenklichen Ansatz. Am Ende standen zwei Schätzungen: Die Mädchen schätzen 290, die Jungs 270 Jahre.

Und damit lagen die Jungs näher an den exakt 260 Jahren und gewannen das Spiel. Durch die Haarscharfe Entscheidung war die Freude zwar groß, aber im Sinne des Sportsgeistes und um den Sieg zu feiern wurden die Bänke trotzdem von den Jungs weggeräumt.

Und so ging ein weiterer, spannender Tag zu Ende. Was wohl morgen ansteht? Vielleicht eine Tageswanderung?

Ich werde es dir berichten, Liebes Tagebuch!
Gute Nacht